Stellungsnahme zum Entscheid der FIG

Am 2.12.2018 wurde in Baku am 82. Kongress der Fédération Internationale de Gymnastique (FIG) abgestummen, dass Parkour als 8. Unterdisziplin der Gymnastik/ des Turnens angesehen und durch die FIG geregelt werden soll. Es waren 197 Länderstimmen dafür, 47 dagegen and es gab 15 Enthaltungen. Diese Abstimmung wurde ohne Repräsentanten der Parkour Community vorgenommen und fiel trotz einem lauten Widerspruch der internationalen Parkour-Community. Die offenen Briefe vieler Parkour-Gruppen (internationaler Parkour Organisationen, einzelner Gruppen und darunter auch vieler Gruppen aus der Schweiz) wurden ignoriert.

Warum die FIG sich unserer Sportarten ermächtigen möchten ist uns schleierhaft. Verschiedene Theorien deuten darauf hin, dass es sich um den Versuch handelt, den Trendstatus unserer Sportarten auszunutzen und sich die FIG so einen Aufschwung ihrer eigenen Sportarten wünscht.

Unserer Meinung nach handelt es sich bei unserer Sportart (für viele auch Lebensart und Philosophie) nicht um eine Unterart der Gymnastik/ des Turnens. Wenn überhaupt sind gymnastische/turnerische Elemente ein kleiner Teil unserer Sportarten, aber auf keinen Fall ist unsere Sportart eine Unterdisziplin des Turnens. Parkour ist viel mehr als nur Turnen. Jeder, der etwas anderes behauptet hat sich wohl kaum vertieft mit unserer Sportart auseinandergesetzt.

Weiterhin würde man sich von einer internationalen Organisation, die die Interessen  unserer Sportarten international vertreten soll wünschen, dass sie auch Meinungen der Community dieser Sportart akzeptiert und berücksichtigt. Dies ist eindeutig nicht der Fall. Im Oktober dieses Jahres sind die von der FIG angeheuerten Vertreter unserer Sportarten aus Protest ausgetreten. Grund dafür war die fehlende Transparenz und ein fehlendes Miteinbeziehen der Parkour Community: “The implementation is trying to go fast with very little or no transparency, no involvement of the international parkour community or national communities“ (https://twitter.com/EugeneMinogue/status/1055870242587586561/photo/1). Weiter wurde der internationale Aufschrei unserer Community eindeutig ignoriert.

Wir distanzieren uns aus diesem Grund stark der Ansicht, dass es sich bei unseren Sportarten um Sportarten handelt, die von der FIG vertreten werden dürfen oder sollen. Als Verein werden wir uns weiterhin für die Unabhängigkeit unserer Sportarten einsetzen. Parkour lebt unserer Ansicht nach von der offenen und freien Community.

Bei Parkour handelt es sich um eine eigenständige Sportart. Parkour geniesst bereits hohes internationales Ansehen und ist nicht auf eine internationale Organisation wie die FIG angewiesen. Es gibt bereits internationale und in verschiedensten Ländern auch nationale Körperschaften (in der Schweiz bspw. die SPKA), die sich der internationalen und nationalen Vertretung unserer Interessen annehmen. Körperschaften, die aus der Parkour Community entstanden sind.

Parkour ist keine Disziplin der Gymnastik und auch kein kleiner Teil dieser Sportart.

#WeAreNOTgymnastics

#WeAreParkour

Um auf einer humorvollen Pointe zu dieser doch eher traurigen Geschichte aufzuhören empfehlen wir das folgende Video von Alex Schauer (Österreich) und Joel Eggimann (Schweiz):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.