Über Uns

StreemFreerun Basel, oder zu Gründungszeiten noch StreetMonkeys Basel, wurde im Jahre 2010 gegründet. Zu dieser Zeit schloss sich das ParkourTeam BSuU (Basel Stadt und Umgebung) mit einer englischen Gruppe (StreetMonkeys) zusammen. Diese Zusammenarbeit war jedoch nur von kurzer Dauer. Der Name jedoch wurde übernommen und blieb noch einige Zeit bestehen.

Gleich zu Beginn schloss sich auch eine andere Basler Parkourgruppe, der Joshua Schmassmann, Moritz Hagemann und Nikolaj Bütler angehörten, dem Verein an. Durch diesen Zusammenschluss konnte unser Verein starten: Seit Ende 2010 unterrichten wir also in der Region Basel diese stetig anwachsenden Sportarten: Parkour und Freerunning.

Damals noch immer unter dem Namen ‚Street Monkeys Basel‘ fokussierten wir hauptsächlich auf die Sportart Parkour im traditionellen Sinne der Effizienz. Im Frühling 2011 wurde unser erster internationaler Workshop hier in Basel organisiert, an welchem wir den internationalen Star der Parkour-Community, Yoann Zephyr Leroux, aus Paris begrüssen durften. Yoann ist mehrfacher Gewinner der Red Bull Art of Motion und gehörte damals zu den grössten Namen der Freerunning Community.

Gemeinsam mit der Zoffinger Parkourgruppe Free-Z wurde ein erfolgreicher und unvergesslicher Workshop in Basel organisiert. Nach diesem Workshop, oder vielleicht gerade durch diesen Workshop fanden nun all unsere Coaches zu der Sportart Freerunning. Offiziell wurden nun also beide Sportarten von unserem Verein unterrichtet.

Im Frühjahr 2011 durften wir am ‚Pärkli Jam Festival‘ im St. Johannspark in Basel eine Show, gemeinsam mit der ‚World’s Parkour Family‘ aufführen. Kurze Zeit später luden wir erneut zu einem Workshop ein, diesmal mit mehreren internationalen Athleten und Idolen wie dem Russen ‚Shade Zlat‘(Alexander Gysich), seiner Freundin Alexandra Shevchenko, Mitglied des russischen olympischen Akrobatikteams und dem Russen Vitaly Berezhnoy. Zwischen diesen Athleten und unserem Verein bildete sich eine enge Freundschaft, die bis heute noch bestehen bleibt. Erneut, folgte im Jahr darauf ein nächster Workshop. Bei diesem fanden zu den Russen auch Neapolitaner den Weg zu uns. Im Gleichen Jahr, genauer genommen am Ende dieses Workshops gründeten wir das internationale Coaching-Team ‚Provolution‘, bei welchem die Mitglieder aus den Coaches aus Basel, der neapolitanischen Gruppe ‚Motionproduction‘ und der britischen Gruppe ‚Train Hard‘ bestehen. In der Zeit zwischen 2012 – 2013 waren wir mit über 100 Mitgliedern einer der größten Parkour-Vereine der Schweiz. Mitte 2013 änderten wir unseren Vereinsnamen zu ‚Streem Freerun‘, da der alte Name nicht mehr sehr ansprechend wirkte. Der Name Streem Freerun war zuvor eine Mischung aus dem Einzelunternehmen Colin Carter Streem Freerun, welches Textilien für die Sportarten errichtet und unserem Verein zu günstigen Preisen zur Verfügung stellte, und andererseits der Name, welcher die Coaches unseres Vereines vereinigte. Dieser Schritt, den gesamten Verein Streem Freerun zu nennen gab dem Verein erneute Stärke und eine Identität. Darauf folgend wurden wir eingeladen, unseren Workshop im Jahre 2014 in Neapel durchzuführen, was wir auch taten. Einen kleineren Workshop organisierten wir jedoch auch in Basel, gleich im Anschluss an den Workshop in Italien. Dieser Workshop war der kleinste unserer Workshops-Geschichte, blieb aber vielleicht genau deswegen all den Teilnehmern sehr positiv in Erinnerung. Dank tatkräftiger Unterstützung der Gruppen ‚Motionproduction‘, und ‚Train Hard‘, inkl. ‚Provolution, stiess auch der internationale Workshop bei den Teilnehmenden auf Begeisterung. Mittlerweile hat die Teilnehmerzahl, auf Grund einer Abnahme des ‚Parkour-Hypes’ und gewisser interner Turbulenzen im Verein, abgenommen. Dank der starken Unterstützung von Moritz Hagemann und Joshua Schmassmann, sowie dem gesamten Coachingteam, konnten wir den Verein im Sommer 2014 vor dem Zusammenbruch bewahren und fanden einen guten Neustart.

Gegen Ende 2014 erweiterten wir unser Angebot um ein zweites Freitagstraining in Sissach. Zusammen mit der Stiftung KJF konnte ein gut organisiertes und regelmässiges Training unter der Leitung unserer Coaches angeboten werden. Bis im Sommer 2015 realisierten wir mit freundlicher Unterstützung der Mineralquelle Eptingen AG den ersten Parkourspot in der Region. Im Sommer 2015 löste sich die Sissacher Gruppe mit dem Wunsch autonom weiterzufahren von unserem Verein los. Zusammen mit dieser Loslösung teilte sich auch das Coachingteam entzwei.

Heute wird unser Verein von Moritz Hagemann, Victor Magnenat und Colin Carter als letzte „Überbleibsel“ der Anfänge geleitet. Durch ein motiviertes Coaching Team und treue Mitglieder finden wir uns somit jede Woche mehrmals zum gemeinsamen Training.

Diese unterschiedlichen Emotionen und Erlebnisse, die unser Verein erlebt, prägen uns alle stark. Die rege Abwechslung sorgt für ein lebendiges und freundschaftliches, nahezu familiäres Klima im Verein. Wir wünschen uns für die Zukunft genau so aufregend und abwechslungsreich weiterfahren zu können.